Neuer Monat, neues Bullet Journal Setup! Ich zeige dir meine Monatsübersicht für den Februar.

Mit dem neuen Monat bin ich auch in ein neues Bullet Journal umgezogen – mittlerweile schon mein viertes! Ich habe mich, wie sollte es auch anders sein, wieder für ein punktkariertes Notizbuch von Leuchtturm1917 entschieden, und zwar in schwarz.

Die Wahl der Farbe ist mir lange schwer gefallen, aber was soll ich sagen: Es ist schwarz geworden, weil unsere Aufkleber darauf einfach am besten aussehen. Das nächste wird tendenziell aber wieder bunt.

Die ersten Seiten in meinem neuen Bullet Journal

Wenn ich ein neues Bullet Journal starte, blättere ich immer zuerst das alte durch, um zu schauen, welche Listen und Übersichten ich in das neue übertragen möchte. Dabei hatte ich kurz einen sentimentalen Moment: Wie großartig ist es eigentlich, dass ein Bullet Journal so viel dokumentiert? Besondere Kleinigkeiten, die rückblickend total untergehen und an die man sich später vielleicht gar nicht mehr erinnert, sind im Bullet Journal festgehalten.

Ich finde es total spannend, in meinem allerersten Bullet Journal zu blättern und zu sehen, was mich zu dieser Zeit bewegt hat, was ich so gemacht und mit welchen Themen ich mich beschäftigt habe. Wie wird das Gefühl wohl erst sein, wenn ich in 10 Jahren nochmal durchblättere?

So viel zu meinem sentimentalen Moment, jetzt widmen wir uns den ersten Seiten meines neuen Bullet Journals :)

Übersicht über 2018

Ich habe Anfang des neuen Jahres überlebt, welche Werte 2018 bei mir im Vordergrund stehen sollen, bzw. an was ich mich orientieren möchte. Ich habe dazu eine Seite in meinem Bullet Journal gestaltet und kurzerhand beschlossen, dass ich diese auch in meinem neuen BuJo haben möchte. Das Jahr hat schließlich auch gerade erst angefangen!

Die Seite ist überhaupt nicht aufwendig gestaltet, aber ich glaube, es ist von all den bisherigen Seiten in meinen Bullet Journals sogar meine liebste.

Daneben habe ich wieder die klassische kalendarische Übersicht über das ganze Jahr eingefügt. Super hilfreich zum Beispiel bei der Gestaltung einer neuen Monatsübersicht!

Der Future Log

Auch der Future Log darf natürlich in meinem neuen Bullet Journal nicht fehlen. Diesmal habe ich mich allerdings nicht für den Calendex entschieden, zumindest nicht ausschließlich. Stattdessen ist mein Future Log jetzt eine Mischung aus Calendex und der Alistair-Methode. Wie beide Varianten funktionieren und für wen sie geeignet sind, kannst du hier ausführlich nachlesen.

Wie genau ich den Future Log in dieser Form jetzt nutze, dazu bald mehr in einem extra Artikel, indem wir dir ein Bullet Journal Update geben mit allen Übersichten und Listen, die wir aktuell regelmäßig nutzen.

Challenges für 2018

Die darauffolgende Doppelseite ist in meinen Bullet Journals mittlerweile fest verankert: links die Punktkariert Reading Challenge, rechts meine 52 Wochen Sparchallenge.

Und das war es auch schon mit den Übersichten, die die ersten Seiten meines Bullet Journals einnehmen – danach geht es direkt los mit meiner Monatsübersicht Februar.

Monatsübersicht Februar: Die Kalendervariante

Im Februar habe ich mich wieder einmal für die Kalendervariante geschrieben. Ich habe meine Monatsübersicht wie immer sehr schlicht gehalten und bin damit auch sehr glücklich!

Meine „Farbe des Monats“ ist diesmal rot (Nr. 847 Tombow Dual Brushpen, aus dem Primärfarben Set). Irgendwie passt die Farbe für mich zu Februar und ich mag sie einfach sehr gerne. Ansonsten habe ich mich für meine Monatsübersicht Februar noch für ein kurzes Zitat von Julia Engelmann entschieden.

Und… das war es auch schon mit meinen Monatsseiten! Mittlerweile nutze ich schon seit mehreren Monaten keinen Habit oder Self Care Tracker mehr und auch kein Gratitude Log. Im Dezember habe ich das nochmal versucht, aber ich nutze all diese Übersichten einfach nicht, von daher macht es einfach mehr Sinn, sie direkt von Anfang an wegzulassen.

Washi Tape als Markierung

Eine Neuerung gibt es bei meiner Monatsübersicht dann aber doch noch: Ich habe mich dazu entschieden, die Seite mit Washi Tape am Rand zu markieren. So kann ich die beiden Lesebändchen, die in jedem Leuchtturm1917 enthalten sind, immer für die aktuelle Woche und den aktuellen Tag verwenden, finde die Monatsübersicht aber auch jederzeit schnell wieder, wenn ich sie brauche.

Die erste Wochenübersicht im Februar

Die Woche vom 29.01. bis zum 04.02. kommt bei mir schon in den Februar, da der Februar anteilig mehr Tage in der Woche ausmacht. Dementsprechend sind auch meine Tagesübersichten für die letzten Tage im Januar schon im neuen Bullet Journal zu finden.

Schon seit einigen Monaten ist es so, dass ich meine Wochenübersichten deutlich mehr nutze als die Monatsübersichten. Genau genommen ist es so, dass ich ohne meine Wochenübersichten wahrscheinlich total verloren wäre – sie sind quasi mein Gehirn auf Papier. Hier habe ich alle Termine und To Do’s auf einen Blick beisammen. Das brauche ich einfach, um immer den Überblick über alles zu behalten!

Normalerweise geht meine Wochenübersicht immer über eine Doppelseite, da ich aber diese Woche kaum Termine habe, habe ich mich dieses Mal für eine einzelne Seite entschieden. Und ich habe sogar einen kleinen Tracker eingebaut, mit den momentan wichtigsten Gewohnheiten für mich. So kann ich den Fokus beim Tracken auf die wirklich relevanten Sachen legen!

Auf der Seite daneben geht es dann auch schon los mit meinen Tagesübersichten für die aktuelle Woche.

Monatsübersicht Februar: Klein, aber fein

Wie du siehst, sind die Monatsseiten in meinem Bullet Journal mittlerweile wirklich sehr überschaubar und auf das absolut nötigste reduziert. Und das ist auch okay so – ich habe einfach gemerkt, dass ich nicht zahlreiche Tracker und sonstige Übersichten brauche. Stattdessen nutze ich mein Bullet Journal fast ausschließlich dafür, um den Überblick über meine Termine, Projekte und To Do’s zu behalten. Und das klappt so einfach am besten!

Welche Tracker und Übersichten hast du in deine Monatsübersicht im Februar aufgenommen? Nutzt du immer die gleichen oder veränderst du sie regelmäßig? Schreib es gerne in die Kommentare!

"