Es ist wieder ein Quartal vorbei und du weißt, was das bedeutet: Es ist wieder Zeit für ein Update in unserer Reading Challenge!

Was haben wir gelesen? Wie viele Kategorien konnten wir abhaken, und wie viele sind noch offen? Darum geht’s in diesem Blogartikel. Schreib gerne in die Kommentare, wie es bei dir läuft!

Falls du die Punktkariert Reading Challenge noch nicht kennst, kein Probem – schau dir gerne hier an, worum es geht, welche Kategorien dieses Jahr dran sind und welche Regeln es gibt (sind nicht viele, keine Sorge).

Du kannst übrigens auch jetzt noch einsteigen, das ist gar kein Problem!

Und bevor wir jetzt zum Update kommen, noch ein Hinweis: Theresa hat im 2. Quartal ihren neuen Job angenommen und war da so involviert, dass sie kaum zum Lesen gekommen ist. Deswegen gibt’s in diesem Artikel nur ein Update von Lea. :)

Wie läuft’s bisher für mich?

Wie ich schon im Update nach dem 1. Quartal geschrieben habe, bin ich wirklich sehr motiviert, die Challenge dieses Jahr endlich mal erfolgreich abzuschließen. Und es sieht nach wie vor gut aus, so viel schon mal vorweg!

In den letzten drei Monaten hatte ich zeitweise extreme Lesephasen und dann aber auch wieder ziemliche Nicht-Lesephasen. Insgesamt hat das aber dazu geführt, dass ich im zweiten Quartal 6 Bücher komplett gelesen und 3 angefangen habe – damit bin ich insgesamt von 14 von 30 Büchern (die angefangenen zählen natürlich noch nicht mit).

Fast perfektes Zwischenergebnis zur Halbzeit, würd ich sagen!

Und das sind die Kategorien, die ich in den letzten drei Monaten abhaken konnte:

Ein Buch von einer Black Lives Matter Bücherliste

Hier wusste ich von Anfang an, was ich lesen möchte: „Americanah“ von Chimamanda Ngozi Adichie ist es dann auch geworden und ich hab’s verschlungen – nachdem ich ein paar Seiten gebraucht habe, um reinzukommen.

Es erzählt die Geschichte von Ifemelu und Obinze, die sich in der Schule in Nigeria kennenlernen. Sie geht dann zum Studieren nach Amerika, bricht irgendwann den Kontakt zu ihm ab – und irgendwann treffen sie sich in Nigeria wieder.

Er ist in der Zwischenzeit illegal in England gewesen, sie hat mittlerweile sogar die amerikanische Staatsbürgerschaft.

Ihre Geschichten werden sehr eindrücklich erzählt und es hat mich wirklich nicht mehr losgelassen, bis ich es dann fertig gelesen hatte. Absolute Empfehlung.

Ein Buch, das 2021 erscheint

Kategorie Spontankauf: „Was Männer nie gefragt werden“ von Fränzi Kühne hatte ich irgendwo in einer Instagram Story gesehen, gedacht „Och, klingt gut“ und dann gekauft. Klang tatsächlich nicht nur gut, war auch gut!

Fränzi Kühne ist Aufsichtsrätin, Gründerin und Geschäftsführerin einer Agentur und sie ist Mutter. Und all das führt dazu, dass sie in Interviews z.B. viel nach der Vereinbarkeit von all dem oder nach ihren Outfits gefragt wird. Oder ob sie sich als Vorbild für andere Frauen sieht.

Diese Fragen hat sie jetzt einfach mal einigen erfolgreichen Männern gestellt. Im Buch erzählt sie von den Reaktionen und Antworten der Männer. Es wurden also nicht einfach Interviews abgedruckt, sondern das Ganze auch jeweils etwas eingeordnet.

Das Buch lässt sich super gut lesen und auch hier gibt’s von mir eine Empfehlung!

Ein Buch mit weniger als 100 Seiten

„Anything You Want“ von Derek Sivers habe ich gelesen, als ich mit dem Zug zu meiner Schwester gefahren bin – also in ungefähr anderthalb Stunden. Auch mal ganz angenehm, so ein kurzes Buch!

Es ist ein klassisches Business-Buch aus Amerika, aber dann auch irgendwie doch nicht, eben weil es so kurz ist. Bei so vielen dieser amerikanischen Büchern gibt’s ständig Wiederholungen und ich denk mir nach dem Lesen: Hätte man das nicht auch auf 100 Seiten erzählen können statt auf 400?

Genau das ist bei Anything You Want der Fall und das fand ich gut. Falls du also selbstständig sein solltest, gibt’s hierfür ebenfalls eine Empfehlung.

Ein Buch, das dir ein Urlaubsgefühl verleiht

Das Buch passt wirklich perfekt in diese Kategorie: In „Frauen unterwegs“ gibt’s 10 verschiedene Geschichten von Frauen, die in der Welt unterwegs waren und von ihren Wander-Abenteuern erzählen.

Herausgegeben wurde das Buch von Laura Pfaffenbach – Laura ist eine sehr gute Freundin von mir und hat hier ein Buch kreiert, das mir wirklich das ultimative Urlaubsgefühl verleiht hat. Ich hätte mich am liebsten selber sofort auf den Weg gemacht.

Die 10 Geschichten sind alle ganz unterschiedlich – eine Alpenüberquerung ist mit dabei, eine Wanderreise durch Island oder eine nächtliche Bergsteigertour in Georgien (hier hatte ich beim Lesen tatsächlich Gänsehaut).

Wenn du Lust hast auf eine Runde Wander- und Abenteuergeschichten, dann ist das Buch genau das Richtige!

Ein Buch, das älter als 50 Jahre ist

Okay, zu diesem Buch gibt’s ne kleine Vorgeschichte: Mein Lieblingsschauspieler Josh Radnor hat vor ein paar Jahren in einer Serie mitgespielt, die leider nach einer Staffel schon wieder abgesetzt wurde, und zwar Rise.

Rise spielt an einer High School in Pennsylvania, und hier gibt’s natürlich (wie in allen anderen amerikanischen High School-Geschichten) ein Musical, das aufgeführt werden soll. Dieses Musical ist Spring Awakening, und es gibt ein bisschen Drama, weil viele Eltern, der Schulleiter & Co. das als nicht für die High School angemessen sehen.

Jetzt gibt’s wie gesagt nur eine Staffel, die auch nur 10 Folgen hat, und nachdem ich die das dritte Mal geguckt hatte, dachte ich: Jetzt muss ich dieses Buch einfach auch mal lesen.

Gesagt, getan – und deswegen ist „Frühlings Erwachen“ von Frank Wedekind mein Buch, das älter als 50 Jahre ist!

Ein Buch, das in dem Land spielst, in dem du wohnst

Für diese Kategorie habe ich „Komplett Gänsehaut“ von Sophie Passmann gelesen!

Es hat mir gut gefallen, weil ich mich in vielem sehr wiedererkannt und fast ertappt gefühlt habe – es geht ums Erwachsenwerden oder Erwachsensein (oder irgendwas dazwischen) der „Millenial“-Generation in der westdeutschen Mittelschicht.

Es ist allerdings auch in einem sehr besonderen Stil geschrieben, mit teilweise ultralangen Sätzen. Das fand ich manchmal etwas anstrengend zu lesen, bewundere es auf der anderen Seite aber auch, wie man so schreiben kann.

Ein Buch über ein Thema, mit dem du dich noch nie beschäftigt hast

Auf dieses Buch bin ich durch meine Mama gekommen, die mir davon erzählt hat, dass sie oft nachts zwischen 2 und 3 Uhr aufwacht, das ja die Leber-Zeit ist und sie jetzt dafür ein paar Tage eine Kur macht und entsprechend anders isst. Und ich so: Äh, okay?

Gelesen habe ich „Die Organuhr: Gesund im Einklang mit unseren natürlichen Rhythmen“ von Dagmar Hemm und Andreas Noll und fand es wirklich extrem interessant.

Im Prinzip geht’s darum, dass der Tag in zwölf zweistündige Phasen eingeteilt ist, und jede Phase ist einem Organ zugeordnet. Wenn du also oft zwischen 3 und 5 Uhr aufwachst, könnte das nach TCM an deiner Lunge liegen.

Ich fand das Buch zum Einstieg ins Thema wirklich gut, ziemlich verständlich und nachvollziehbar erklärt!

Das war’s mit meinen (komplett) gelesenen Büchern im 2. Quartal! Drei weitere habe ich aber wie gesagt bereits angefangen und bin nach wie vor optimistisch, dass ich die Challenge dieses Jahr erfolgreich beenden kann.

Wie lief das zweite Quartal für dich, was war dein Lieblingsbuch? Und hast du weitere Tipps für die verschiedenen Kategorien? Schreib’s gerne in die Kommentare!