Neuer Monat, neue Monatsübersicht! Dieses Mal sogar mit einem komplett neuen Bullet Journal Setup.

Nachdem wir im Juni keine Monatsübersicht hier veröffentlich haben, gibt es für den Juli aber wieder einen brandneuen Artikel. Der Grund für die Pause ist recht simpel: in letzter Zeit passiert nicht so viel in unseren Setups. Wir haben quasi alle Tracker rausgeworfen und nutzen hauptsächlich die altbewährten Übersichten.

Im Juli fange ich jedoch nicht nur einen neuen Monat an, sondern auch ein ganz neues Bullet Journal. Mein altes Buch ist voll, und ich bin tatsächlich ein bisschen traurig darüber. Es hat mich die letzten 7 Monate durch Höhen und auch viele Tiefen begleitet. Es war oft mehr Tagebuch als alles andere, und ich habe wieder einmal gemerkt, wie sehr es mir hilft, meine Gedanken auf Papier zu bringen.

Selbstverständlich enthält es aber auch viele Planungen und Aufgaben, Notizen und Termine. Es ist so wunderbar, dass sich das alles in einem Notizbuch vereinen lässt!

Mein neues Bullet Journal

Für das neues Bullet Journal habe ich mir wieder ein Buch von Leuchtturm* gekauft. Ich bin einfach sehr zufrieden damit und habe keinen Grund gesehen, zu wechseln. Dieses Mal ist es die Farbe Khaki geworden, so ein bisschen habe ich ja das Ziel, irgendwann mal (fast) alle Farben zu besitzen. Das macht sich sicher super im Regal!

Aber nun zum eigentlichen Setup: es war mir schon eine ganze Weile klar, dass ich die „normalen“ Listen und Module dieses Mal nicht übernehmen werde. Weder den Index noch das Future Log nutze ich, wieso sollte ich es dann in mein Buch integrieren. Die erste Seite beinhaltet daher eins meiner liebsten Zitate, es handelt von Kaffee, Rosen und neuen Anfängen. Alles Dinge, die ich sehr mag.

Trag dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter ein und erhalte als Dankeschön Zugriff auf jede Menge Bullet Journal Vorlagen in unserer Bibliothek! 


Du erhältst ca. zwei bis fünf Mal im Monat E-Mails von uns mit exklusiven Tipps, Ideen und Inspiration für dein Bullet Journal. Außerdem informieren wir dich immer als allererstes, wenn es bei Punktkariert etwas Neues gibt!

Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung erhältst du in der Datenschutzerklärung.

„Sie liebt den Geruch von warmem Kaffee, blühenden Rosen und neuen Anfängen.“

Da ich zufällig genau zur Jahresmitte das neue BuJo anfange, habe ich das direkt ausgenutzt und eine kleine Halbjahresreview aufgesetzt. Auf einer Doppelseite möchte ich die erste Hälfte des Jahres 2018 ein bisschen genauer unter die Lupe nehmen und für mich selbst erörtern, was gut war, was schlecht war und was ich daraus mitnehmen kann und möchte. Inspiration dafür war mir unter anderem dieser Artikel von Lea.

Auch wenn das Setup wirklich sehr minimal ist, definitiv nicht fehlen darf unsere Punktkariert Reading Challenge! Wir haben uns insgesamt 24 verschiedene Kategorien ausgedacht, zu denen immer passend ein Buch gelesen werden muss. Insgesamt kommen wir so (hoffentlich) auf 30 Bücher in diesem Jahr. Ein erstes Update haben wir nach den ersten drei Monaten hier bereits gezogen. Aktuell läuft es noch nicht so richtig gut, ich bin nämlich erst bei sieben Stück angekommen. Aber ein bisschen Zeit ist ja auch noch :)

Die Monatsübersicht Juli

Kommen wir nun also zur eigentlichen Übersicht für den neuen Monat. Wie immer habe ich auch dafür ein Deckblatt gestaltet mit dem Monatsnamen als Schriftzug und einem Zitat. Als Akzentfarbe für den Juli habe ich einen gelben, pastelligen Tombow* gewählt, extra für den Sommer. Aktuell passt die Farbe ja perfekt zum Wetter! Das Washi Tape an der Kante der Seite ist ein kleiner Trick, den Lea bereits zusammen mit 4 weiteren Tipps vorgestellt hat: so findest du die jeweilige Monatsübersicht auch ohne Lesezeichen wieder! Wenn das Notizbuch geschlossen ist, fallen die so markierten Seiten nämlich mit einem Blick auf und du kannst sofort auf die entsprechenden Monthlies zugreifen.

Die Doppelseite mit dem Kalender ist inspiriert von unserem aktuellen Monatspaket im Punktkariert Shop. Ein ganz ähnliches Design gibt es dort nämlich zum Ausdrucken und Einkleben. Ich hatte erst überlegt, diesen Monat wieder auf eine Kästchenvariante umzusteigen. Da sich der Juli jedoch auf sechs Wochen erstreckt, habe ich das aus Platzgründen schnell wieder verworfen und bin zu meiner sehr häufig gewählten Listenform zurückgekehrt.

Der eigentliche Kalender ist aufgeteilt in zwei Segmente, einmal einer für die privaten Termine und zum anderen für alles, was mit Arbeit zu tun hat. Außerdem gibt es noch eine Spalte für alle die To Dos, die in diesem Monat anfallen. Auch ist Platz für weitere Notizen.

Die nächste Seite ist eigentlich in Unfall, hat sich aber zu meinem aktuellen Lieblingsspread gemausert. Ursprünglich wollte ich den danach folgenden Tracker schon auf dieser Seite platzieren, habe mich dann aber mit den Abständen der Spalten so vertan, dass es nicht mehr gepasst hat. Kurzerhand habe ich eine Karte einer lieben Freundin rausgesucht und eingeklebt, und ein Zitat auf die zweite Hälfte der Doppelseite geschrieben. So schnell kann aus einem Fehler eine sehr stimmungsvolle Seite werden!

„Magie ist etwas, was du selbst schaffst.“

Ganz ohne Tracker geht es dann doch nicht!

Auch wenn ich, wie eingangs schon erwähnt, Habit Tracker und ähnliches aktuell nicht mehr nutze, haben es doch zwei Tracker in meine Monatsübersicht Juli geschafft.

Ich tracke nämlich schon seit einiger Zeit mein Gewicht, und am liebsten tue ich das ganz analog in meinem Bullet Journal. Ich weiß natürlich, dass das nicht das einzige Kriterium ist bezüglich Abnehmen und Gesundheit, und ich steige auch nicht wirklich täglich auf die Waage. Aber so als Überblick und im Laufe der Zeit mag ich diese Listen sehr.

Der zweite Tracker ist mein Social Media Planer. Dort notiere ich, welche Bilder und Inhalte ich bei Instagram und Facebook posten möchte. Oft gibt es nämlich Challenges, an denen wir teilnehmen und so behalte ich den Überblick. Ich habe eine solche Liste auch auf dem MacBook, aber auch in diesem Fall mag ich die Papierform noch lieber.

Die erste Wochenübersicht für den Juli habe ich dann auch direkt schon mitgestaltet. Vielleicht ist dir aufgefallen, dass ich seit der „Unfallseite“ die Farbe gewechselt habe. Das hat zum einen den Grund, dass der gelbe Stift eher schlecht zu lesen ist, aber vor allem, weil ich diesen hellgrauen Ton so schön finde :)

Da ich noch so gar keine Ahnung hatte, was in dieser Woche so ansteht und bisher außer Uni nichts ansteht, habe ich mich für eine kombinierte Wochen- und Tagesübersicht entschieden. So habe ich alles auf einem Blick kompakt auf einer Doppelseite, und trotzdem genug Platz für alle To Dos.

Das war nun mein Setup im neuen Bullet Journal. Ich muss gestehen, ich fühle mich ein bisschen schlecht, so ganz ohne die üblichen Module, aber mich zu etwas zwingen bringt ja auch nichts. Und wer weiß, vielleicht kommt es ja mal wieder. Der Habit Tracker fehlt mir ja doch immer wieder :)

Wie sieht dein Setup für den Juli aus? Welche Tracker nutzt du? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen!