Habit Tracker nutzt fast jeder im Bullet Journal. Es gibt aber noch mehr Tracker, die dir den Alltag erleichten können!

Theresa hat dir bereits vorgestellt, wie du deine Sportroutine im Bullet Journal tracken kannst. Ich möchte dir heute weitere Tracker Ideen vorstellen, die du im Alltag anwenden kannst. Denn dafür ist dein Bullet Journal schließlich da: es soll dich unterstützen und alles einfacher machen!

Ich habe mir einige Bereiche ausgesucht, die die meisten von uns wahrscheinlich kennen und tagtäglich „nutzen“. Vielleicht ist der ein oder andere Punkt für dich relevanter als der andere, such dir einfach die Tracker Ideen aus, die dich am meisten ansprechen :)

Tracke nicht, um einfach nur zu tracken

Es ist toll, neue Sachen ins Bullet Journal zu schreiben und auszuprobieren, ich liebe das auch. Aber dafür ist es auch umso schade, wenn die Seiten dann niemals angerührt werden, weil man sie eigentlich doch nicht braucht.

Mein Rat an dich ist daher: Integriere wirklich nur das in dein Bullet Journal, was du auch wirklich brauchst! Lege Tracker nicht an, damit du deine Seiten irgendwie füllen kannst. Sonst bist du vielleicht am Ende unglücklich, weil du einige ungenutzte Seiten hast, und das wäre ja schade.

Trag dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter ein und erhalte als Dankeschön Zugriff auf jede Menge Bullet Journal Vorlagen in unserer Bibliothek! 


Du erhältst ca. zwei bis fünf Mal im Monat E-Mails von uns mit exklusiven Tipps, Ideen und Inspiration für dein Bullet Journal. Außerdem informieren wir dich immer als allererstes, wenn es bei Punktkariert etwas Neues gibt!

Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung erhältst du in der Datenschutzerklärung.

Natürlich ist es total wichtig, Dinge auszuprobieren, um rauszufinden, ob man sie wirklich braucht. Wenn du einige der Tracker Ideen in diesem Artikel interessant findest, überlege erst, ob das wirklich zu dir und deinem Leben passt.

Wenn du zum Beispiel nie oder nur ganz selten liest, macht es eher wenig Sinn, einen Tracker anzulegen über die Bücher, die du liest.

Überlege also erst, ob das wirklich etwas für dich sein könnte, und übertrage den Tracker dann in dein Bullet Journal. Dann hast du hoffentlich auch ganz viel Freude daran! :)

Tracker Ideen für dein Bullet Journal

Jetzt möchte ich dir 6 Tracker zeigen, die du vielleicht in deinem Alltag gebrauchen kannst.

Übrigens: Die meisten dieser Tracker sind auch als Bullet Journal Vorlagen zum Ausdrucken in unseren Paketen im Punktkariert Shop enthalten! Im Trackerpaket findest du zahlreiche Tracker, die zeitlos verwendbar sind. Dazu ist außerdem ein Guide enthalten mit Tipps und Tricks zur Anwendung der Guides. Hier kommst du zum Trackerpaket! :)

1. Deine Sparziele

Jeder von uns hat Dinge, die er sich gerne kaufen möchte, oder Reisen, auf die er sparen will. Damit das auch wirklich funktioniert und das hart erarbeitete Geld nicht doch für etwas anderes ausgegeben wird, kann ein Spartracker helfen.

Dieser auf dem Bild ist von Boho Berry inspiriert. Hier sind sechs Bereiche festgelegt, für die gespart werden soll. Es gibt jeweils ein Ziel, wie viel Geld dafür benötigt wird.

Sparziele getrackt im Bullet Journal

Wenn du dir das Ziel gesetzt hast, legst du die einzelnen Schritte fest. Je niedriger das Ziel, desto kleiner kannst du auch die Schritte machen. Im Beispiel möchte ich für meinen nächsten London-Trip 500€ sparen (warum ist London nur so teuer?). Ich lege dann fest, in 50€-Schritten zu sparen.

Immer wenn ich dann 50€ habe, die ich dafür sparen möchte, male ich ein Feld aus. Wenn ich das gesamte gesparte Geld dann zum Beispiel auf ein extra Konto überweise, weiß ich genau, wie viel davon für London gedacht ist und wie viel mir noch fehlt, bis ich mein Ziel erreicht habe.

2. Deine Laune

Persönlich bin ich ein großer Fan davon, meine Laune zu tracken. Allerdings in Relation zu anderen Bereichen gesehen. Ich benutze dafür einen Self Care Tracker, dort kann ich sehen, wie die unterschiedlichen Bereiche sich möglicherweise ergänzen. Wenn du mehr darüber lesen willst, schau mal hier vorbei.

Sehr beliebt bei Bullet Journal Nutzern ist allerdings das „Year in Pixels“. Hier hast du das gesamte Jahr auf einen Blick und trägst jeden Abend ein, wie deine Laune an dem Tag war.

Year in Pixels im Bullet Journal

Hier im Beispiel sind jetzt fünf verschiedene Farben festgelegt. Du kannst so viele nutzen wie du möchtest, je nachdem, wie viele Abstufungen du machen willst. Das musst du selber entscheiden, ob du deine Laune sehr genau tracken möchtest oder ob dir die grobe Richtung reicht.

Der Vorteil ist hieran, dass du am Ende des Jahres einen sehr genauen Überblick hast, wie das Jahr so für dich gelaufen ist!

Die Buntstifte sind übrigens aus diesem Set von Faber Castell.

3. Deinen Schlaf

Ebenfalls eine sehr beliebte Sache im Bullet Journal ist ein Schlaftracker. Dieser lässt sich auf viele, viele unterschiedliche Arten gestalten, im Bild siehst du einen monatlichen Überblick.

Schlaftracker/Sleep Log im Bullet Journal

Zugegeben: es ist sehr viel Arbeit, diese Seite zu gestalten :) aber vielleicht motiviert dich das ja dann, den Tracker auch wirklich zu nutzen, sobald er einmal fertig ist.

Hier markierst du dann nämlich einfach die Stunden, in denen du geschlafen hast. Der Tracker beginnt auf dem Bild um 19 Uhr und geht dann bis 18 Uhr am nächsten Tag. Falls du also einen Mittagsschlaf oder einen Power Nap zwischendurch machst, kannst du das auch eintragen.

Wenn du dir unsicher bist, von wann bis wann du immer schläfst, kann ich dir die Sleep Cycle App empfehlen. Dafür brauchst du nichts außer deinem Handy, das du nachts immer auf deinen Nachttisch legst. Dann zeichnet die App über das Mikrofon deinen Schlaf auf und sagt dir genau, wann du eingeschlafen bist und wann du nachts zwischendurch mal wach warst.

Außerdem sehr praktisch: sie weckt dich morgens genau dann, wenn du gerade einen eher leichten Schlaf hast. Damit kommst du deutlich besser aus dem Bett :)

4. Deine Bücher, die du liest

Ich bin dank unserer Reading Challenge, die Theresa und ich uns für dieses Jahr überlegt haben, endlich wieder mehr zum Lesen gekommen. Es ist toll zu sehen, wie die Liste mit den gelesenen Büchern immer weiter wächst!

Früher war ich nämlich eine richtige Leseratte, und ich bin froh, dass es mittlerweile auch wieder in diese Richtung geht.

Falls es dir ähnlich geht, kann ich dir einen Tracker für deine gelesenen Bücher ans Herz legen. In diesem Tracker kannst du zuerst eintragen, welche Bücher du überhaupt gerne lesen möchtest. Und wenn du das dann getan hast, kannst du sie ausmalen, um das zu markieren.

Es gibt unzählige Beispiele dafür, wie ein solcher Tracker aussehen kann. Hier habe ich mich an EddyEule orientiert.

Books to read im Bullet Journal

Übrigens: eine Vorlage für einen ähnlichen Tracker findest du bei uns in der Punktkariert Bibliothek! Die kannst du dir dann einfach ausdrucken und in dein Bullet Journal einkleben. Um Zugriff darauf zu erhalten, trage dich einfach hier ein:

5. Die Serien, die du guckst

Verlierst du trotz Netflix häufiger mal den Überblick, welche Folge von welcher Serie du jetzt schon gesehen hast und welche noch nicht? Dann ist ein Serientracker das richtige für dich!

Auch hier gibt es natürlich zig verschiedene Möglichkeiten, was die Gestaltung angeht. Da ich künstlerisch ungefähr so begabt bin wie eine Olive, halte ich meinen Tracker eher schlicht. Bei Pinterest findest du aber jede Menge Inspiration dafür!

Serientracker im Bullet Journal

Hier kannst du also alle Serien auflisten, die du gerade guckst oder die du gerne in naher Zukunft anschauen möchtest. Du kannst nur die aktuelle Staffel nehmen, falls du da ganz up to date bist, oder gleich alle die es bisher gibt, falls du eine Serie neu startest.

Und wehe jemand spoilert :)

6. Wie viel Wasser du trinkst

Das Problem „Ich trinke zu wenig“ kennen wahrscheinlich viele von uns, oder? Ich kann mich da jedenfalls nur anschließen. An manchen Tagen vergesse ich einfach Wasser zu trinken – so lange, bis dann die Kopfschmerzen da sind.

Damit es gar nicht erst so weit kommt, kannst du dir auch hierfür einen Tracker anlegen. Du legst zuerst ein Ziel fest, wie viel Wasser du jeden Tag trinken möchtest, zum Beispiel mindestens 2 Liter. Das ist mein Ziel, und das ist eigentlich immer noch recht wenig, aber man kann da ja auch erstmal klein anfangen.

Dann brauchst du noch eine „Einheit“ in der du tracken möchtest. Das kann ein halber Liter sein oder ein Glas mit 0,25l. Immer, wenn du dann ein solches Glas Wasser getrunken hast, kannst du das im Tracker markieren.

So behältst du auf jeden Fall den Überblick! Trinken musst du allerdings selber, das kann dein Bullet Journal dir nicht abnehmen :)

Ein solcher Tracker lässt sich übrigens hervorragend in die Wochenübersicht einbauen.

Das waren jetzt 6 Tracker Ideen, die du in deinen Alltag einbauen kannst. Ich hoffe, du kannst den ein oder anderen davon gut gebrauchen und ebenfalls in dein Bullet Journal mit einbauen :)

Nutzt du bereits einen dieser Tracker oder hast du weitere Tracker Ideen? Ich freue mich sehr über deinen Kommentar! 

Unsere Favoriten fürs Bullet Journaling

Notizbuch: Leuchtturm1917 (A5)
Faber-Castell PITT Artist Pen
Tombow Dual Brush Pens (pastell)
edding Brush Pens (super für Anfänger)
Staedtler Triplus Fineliner
LEUCHTTURM1917 329398 Notizbuch Medium (A5), Hardcover, dotted, schwarz
Faber Castell Pitt Artist Pen Wallet Black Pack of 4
Tombow ABT-6P-2 Fasermaler Dual Brush Pen mit zwei Spitzen 6er Set, pastellfarben
edding 1340 Brush Pen - Fasermaler mit variabler Spitze - 10er Set , Farblich sortiert
Staedtler triplus 334 SB10 Fineliner Set mit 10 brillanten Farben, hohe Qualität, superfeine, Linienbreite ca. 0.3 mm, aufstellbare Staedtler-Box
Notizbuch: Leuchtturm1917 (A5)
LEUCHTTURM1917 329398 Notizbuch Medium (A5), Hardcover, dotted, schwarz
Faber-Castell PITT Artist Pen
Faber Castell Pitt Artist Pen Wallet Black Pack of 4
Tombow Dual Brush Pens (pastell)
Tombow ABT-6P-2 Fasermaler Dual Brush Pen mit zwei Spitzen 6er Set, pastellfarben
edding Brush Pens (super für Anfänger)
edding 1340 Brush Pen - Fasermaler mit variabler Spitze - 10er Set , Farblich sortiert
Staedtler Triplus Fineliner
Staedtler triplus 334 SB10 Fineliner Set mit 10 brillanten Farben, hohe Qualität, superfeine, Linienbreite ca. 0.3 mm, aufstellbare Staedtler-Box
></p>
<span id=