Das Jahr ist jetzt fast halb rum. Zeit, ein Zwischenfazit zur diesjährigen Reading Challenge zu ziehen!

Da es Anfang diesen Jahres den Blog allerdings noch nicht gab, möchte ich dir erstmal zeigen, wie unsere Reading Challenge überhaupt aussieht und warum wir sie machen.

Warum eine Reading Challenge?

Neulich habe ich meine Mama gefragt, was früher als Kind meine größten Hobbys waren. Ihre Antwort: „Lesen und lesen!“ Ja, ich war früher wirklich eine Leseratte. Ich habe Bücher ohne Ende verschlungen und bin in andere Welten abgetaucht.

Meine Lieblingswelt war die von Harry Potter :) Ich habe es geliebt, regelmäßig nach Hogwarts zu verschwinden. Teilweise war ich sogar so sehr in dieser Geschichte drin, dass meine Mama mir die Bücher wieder weggenommen hat, damit ich ins echte Leben zurückkomme. Das hat meiner Leidenschaft aber keinen Abbruch getan und ich lese bis heute alle Bücher mindestens einmal im Jahr.

Ansonsten habe ich aber mit der Zeit immer weniger gelesen. Warum, kann ich gar nicht genau sagen – schließlich lese ich immer noch unglaublich gerne.

Ende 2015 hat Theresa mir dann ein Bild geschickt von der Reading Challenge, die sie 2016 machen will. Da war ich sofort dabei! Eine bessere Gelegenheit und Motivation, wieder mehr zu lesen, gibt es ja eigentlich gar nicht.

Letztendlich war das Jahr lesetechnisch dann eher so mittelmäßig erfolgreich. Das lag nicht nur, aber auch daran, dass in der Challenge viel dabei war, was mich einfach nicht interssiert. „A book about finance“ – nein danke :)

Der Wille, eine solche Challenge in diesem Jahr erfolgreich zu beenden, war allerdings da. Und so haben wir uns kurzerhand unsere eigene Reading Challenge ausgedacht!

Die Reading Challenge 2017

Über Silvester waren wir zu fünft in Holland und haben die Zeit dort genutzt, um unsere Challenge zu erstellen. Theresa und ich haben gemeinsam mit einer weiteren Freundin überlegt, was wir in diesem Jahr alles lesen möchten.

Von Anfang an war klar, dass Harry Potter selbstverständlich auch wieder mit dabei ist, und zwar alle sieben Teile (den neuen Teil, Harry Potter and the cursed child, haben wir mal außen vor gelassen, das gehört irgendwie nicht so richtig dazu).

Insgesamt sind wir auf 30 Bücher gekommen, die wir in diesem Jahr lesen wollen. Das ist auf jeden Fall eine realistische Anzahl, auch wenn es mal Phasen geben sollte, in denen man weniger Zeit hat oder weniger motiviert ist (und die gibt es natürlich).

Aktueller Stand der Reading Challenge 2017

So läuft die Challenge bisher für mich

Mitte Juni bedeutet, das Jahr ist jetzt fast halb rum (wo ist eigentlich die Zeit hin?). Da dachte ich mir, ich ziehe mal ein Zwischenfazit und zeige dir auch einige der Bücher, die ich bisher gelesen habe!

Grundsätzlich bin ich bisher sehr zufrieden, wie es bisher gelaufen ist. Ich habe besonders Anfang des Jahres sehr viele Bücher in sehr kurzer Zeit gelesen. Das lag unter anderem daran, dass ich im Januar für meine Klausur lernen musste und mich dann stattdessen gerne mit meinen Büchern hingesetzt habe :)

Im Februar war ich dann eine Woche krank und habe in dieser Woche tatsächlich insgesamt drei Harry Potter-Bücher gelesen. Da ich die Geschichte praktisch auswendig kenne, muss ich mich beim Lesen natürlich nicht so sehr konzentrieren wie bei neuen Büchern. Und dann bin ich nochmal schneller durch als ohnehin schon.

Mit Beginn meines Praktikums im März hat meine Lesezeit dann allerdings stark nachgelassen. 40 Stunden die Woche arbeiten plus Blog aufbauen hat einfach dazu geführt, dass ich mich nicht richtig auf’s Lesen einlassen oder mir die Zeit dafür nehmen konnte.

Trotzdem kann ich sagen: Stand heute habe ich genau die Hälfte bereits durch, also 15 von 30 Büchern unserer Reading Challenge!

Damit bin ich natürlich sehr zufrieden :) Ende Juni geht es für mich nach Thailand, und da werde ich mich am Strand liegend sicherlich auch dem ein oder anderen Buch widmen. Darauf freue ich mich schon total!

Diese Bücher habe ich bisher gelesen

Ein Buch, das verfilmt wurde: Tschick

Tschick hat meine Mama mir zu Weihnachten geschenkt, deswegen war es mein erstes Buch des Jahres. Leider hatte ich den Film schon vorher gesehen, dementsprechend kannte ich die Geschichte schon und es hat mich nicht so richtig gepackt.

Ein Buch, das auf einer wahren Geschichte basiert: Über uns der Himmel, unter uns das Meer

Ich liebe einfach Jojo Moyes und ihre Bücher! Die Geschichten fesseln mich jedes Mal auf’s neue und so war es auch hier. Insgesamt habe ich für das Buch nur knapp drei Tage gebraucht und fand es wirklich schön. An „Ein ganzes halbes Jahr“ kommt es allerdings nicht ran.

Ein Buch auf Englisch: The Obstacle is the Way

Das war mein erstes „Sachbuch“ in diesem Jahr. Seit gut anderthalb Jahren lese ich immer weniger Romane und stattdessen Bücher, die mich auch persönlich weiterbringen. So auch dieses hier: Es geht darum, nicht aufzugeben, wenn sich uns Hindernisse in den Weg stellen, sondern dass es gerade schwierige Situationen sind, die uns im Leben weiterbringen. Eindeutige Leseempfehlung!

Ein Buch, das vom Buchhändler empfohlen wurde: Magic Cleaning

Marie Kondo erklärt in diesem Buch das Aufräumen. Sie ist nämlich der Ansicht, dass jeder nur einmal im Leben richtig aufräumen muss und dann nie wieder. Es geht darum, nur Dinge zu besitzen, die man liebt (ja, klingt sehr dramatisch, ist es irgendwie auch) und anschließend jedem dieser Dinge einen festen Platz in der Wohnung oder im Haus zuzuordnen. Nach dem Lesen habe ich dann übrigens erstmal meinen Kleiderschrank radikal ausgemistet!

Ein Buch über Business: Wir können auch anders: Wie man falsche Jobs gegen echtes Glück eintauscht

Dieses Buch stellt die Arbeitswelt, die jeder von uns kennt, in Frage. Der Autor stellt sich die Frage: Geld oder Leben? Worauf möchtest du eher verzichten? Hier geht es dann vor allem um die Möglichkeiten, die die digitale Welt so bietet. Ich finde Titel und Beschreibung sehr ansprechend, den Inhalt selber dann aber etwas langatmig. Prinzipiell aber genau das, womit ich mich seit Monaten selber beschäftige.

Alle Harry Potter Bücher

Dazu muss ich wohl nicht viel sagen. #always

Ein Buch, das dieses Jahr erscheint: Hitchhike The Show

Paul Jonas ist innerhalb eines Monats von Vancouver bis nach New York gereist. Der Funfact an der Sache: Er hat dabei keinen einzigen Cent ausgegeben! Im Buch erzählt er sehr detailliert von seiner Reise und den Erfahrungen, die er gemacht hat. Wirklich sehr zu empfehlen!

Ein Buch, das man als Kind gerne gelesen hat: Tintenherz

Eigentlich wäre hier natürlich Harry Potter an der Reihe gewesen, es gab aber tatsächlich auch andere Bücher, die ich früher gerne und mehrfach gelesen habe. Tintenherz gehört dazu. Vorne im Buch hat meine Mama ein paar Sätze reingeschrieben und mir zum 10. Geburtstag gratuliert :) es ist also wirklich schon einige Zeit in meinem Besitz. Während des Lesens habe ich mich auch wirklich in meine Kindheit zurückversetzt gefühlt. Kennst du das, wenn du nach Jahren ein Buch wieder liest und dich genauso fühlst wie beim ersten Mal lesen? Die Magie von Büchern!

Ein Buch, das man an einem Tag lesen kann: The Big Five for Life: Was wirklich zählt im Leben

Die Big Five for Life sind die fünf Dinge, die du in deinem Leben unbedingt noch erreichen oder erleben möchtest. Im Buch wird in Romanform erzählt, wie du erfolgreich wirst und diese fünf Dinge verwirklichen kannst. Sehr gut zu lesen, sodass ich hierfür wirklich nur einen Tag gebraucht habe.

Challenge accepted!

Das sind also die Bücher, die ich in diesem Jahr bereits gelesen habe. Momentan bin ich auch schon an den nächsten dran, gerade habe ich drei angefangene Bücher auf meinem Nachttisch liegen.

Ich bin auf jeden Fall sehr motiviert, die Reading Challenge in diesem Jahr erfolgreich zu beenden und hoffe, dass ich dich mit diesem Artikel vielleicht auch ein bisschen zum Lesen inspirieren konnte!

Wie viel hast du in diesem Jahr schon gelesen? Machst du vielleicht sogar auch eine Reading Challenge? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

"