Es gibt verschiedene Ansichten, wie man ein Bullet Journal gestalten kann: kurzfristig oder schon weit im Voraus.

Darüber bin ich jetzt schon häufiger gestolpert, sowohl in verschiedenen Facebook Gruppen zum Thema Bullet Journal als auch in unserer eigenen Community. Oft kommt die Frage auf: was mache ich, wenn ich schon viele Monate im Voraus planen möchte?

In einen herkömmlichen Kalender kann jeder Termin, meistens für das restliche Jahr im Voraus, direkt und ganz easy eingetragen werden. Beim Bullet Journal kann das am Anfang etwas komplizierter wirken, schließlich sind die kommenden Monate nicht von vornherein eingetragen.

Wie du mit diesem Problem (das eigentlich gar keins sein müsste) umgehen kannst und wie ich das Thema handhabe, zeige ich dir in diesem Artikel.

Die einfachste Lösung: der Future Log

Natürlich kommt es vor, dass jeder von uns Termine macht oder Events plant, die weit in der Zukunft liegen (ich erinnere mich kurz daran, wie ich im November einen Arzttermin für Mai gemacht habe). Bei manchen Menschen kommt das häufiger vor als bei anderen.

Trag dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter ein und erhalte als Dankeschön Zugriff auf jede Menge Bullet Journal Vorlagen in unserer Bibliothek! 


Du erhältst ca. zwei bis fünf Mal im Monat E-Mails von uns mit exklusiven Tipps, Ideen und Inspiration für dein Bullet Journal. Außerdem informieren wir dich immer als allererstes, wenn es bei Punktkariert etwas Neues gibt!

Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung erhältst du in der Datenschutzerklärung.

Das ist aber noch lange kein Grund, auf einen herkömmlichen Kalender zurückzugreifen und das Bullet Journal links liegen zu lassen!

Eins der Module im originalen Bullet Journal System ist nämlich der Future Log. Hier hast du Platz für einige Monate im Voraus und kannst alles eintragen, was du für diese Zeit bereits geplant hast. Wie viele Monate du benötigst, liegt natürlich ganz bei dir. Für mich haben sich acht Monate mittlerweile bewährt.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie du den Future Log im Bullet Journal gestalten kannst. Drei davon habe ich bereits ausführlich in einem Artikel vorgestellt, den kannst du hier lesen.

Ich selber nutze einen Calendex und bin damit sehr zufrieden.

Calendex als Future Log, mit Farbcode

Monatsübersichten im Voraus gestalten?

Schon häufiger ist mir jetzt über den Weg gelaufen, dass Leute aber keinen Future Log verwenden, sondern stattdessen eine Monatsübersicht nach der anderen im Bullet Journal gestalten.

Das halte ich persönlich für nicht so sinnvoll.

Das besondere am Bullet Journal System ist schließlich, dass man es jederzeit neu auf die eigenen Bedürfnisse anpassen kann. Diese Flexibilität geht beim „Vormalen“ komplett verloren. 

Ich selber hatte glaub ich in bisher zehn Monaten Bullet Journal keine zwei Monatsübersichten, die genau gleich waren. Ich habe immer hier und da noch etwas angepasst, wie du auf den Bildern sehen kannst. Einzelne Elemente sind immer neu hinzugekommen oder wurden wieder rausgeschmissen.

Oft war es aber auch einfach so, dass ich das Design an sich entweder optisch nicht zu 100% ansprechend fand oder es einfach nicht richtig praktikabel war. Dann war die Flexibilität des Bullet Journal Systems jedes Mal auf’s neue viel wert, denn ich konnte meine Übersichten einfach wieder neu gestalten.

Gestalte die Monatsübersichten nicht nur, um zu gestalten

Macht es dir auch so unendlich viel Spaß, neue Seiten in deinem Bullet Journal zu gestalten? Kann ich verstehen. Ich liebe das auch und kann mich dabei richtig gut entspannen.

Um aber die Flexibilität eines Bullet Journals zu bewahren, rate ich dir, nicht die Monatsübersichten zu nutzen, einfach nur um neue Seiten zu gestalten. Such dir schöne Zitate, die du lettern kannst, oder mach dich bei Pinterest auf die Suche nach Doodles, die du in dein Journal übertragen kannst.

Wenn du Termine weit im Voraus planen möchtest oder musst, empfehle ich dir wirklich, einen Future Log zu nutzen.

Neue Monats- oder Wochenübersichten erst kurz vorher ins Bullet Journal eintragen

Meine neue Monatsübersicht versuche ich immer, so am 27. oder 28. des Vormonats ins Bullet Journal einzutragen. Denn dann weiß ich normalerweise gut, was im Vormonat gut funktioniert hat und was nicht bzw. kann alles gut hinterfragen.

Macht es Sinn, die Blogstatistiken im Bullet Journal zu haben? War der Mood Tracker für mich sinnvoll oder war es eher eine Last, ihn jeden Tag zu benutzen? Welche Punkte will ich weiterhin im Habit Tracker haben oder neu hinzufügen?

All diese Fragen kannst du Monate vorher nicht beantworten.

Das gleiche gilt übrigens für Tagesübersichten. Es macht nur wenig Sinn, diese mehrere Tage im Voraus bereits einzutragen. Du kannst nicht voraussagen, was an spontanen Terminen oder To Do’s noch dazukommen wird und ärgerst dich vielleicht nur, weil du zu viel oder – noch nerviger – zu wenig Platz eingeplant hast.

Gibt es richtig oder falsch beim Bullet Journal gestalten?

Alles, was ich dir in diesem Artikel rate, spiegelt natürlich nur meine eigene Meinung wider. Es hat sich für mich sehr, sehr gut bewährt, alles erst kurzfristig einzutragen und alle Monats- und Wochenübersichten immer wieder neu an meine Bedürfnisse anzupassen.

Das heißt aber natürlich nicht, dass es nicht auch anders geht.

Es ist nicht „falsch“, wenn du im Juni schon deine Monatsübersichten für September und Oktober erstellst. Das ist dann nur, meiner Meinung nach, nicht mehr das originale Bullet Journal System.

Wenn das aber für dich so gut funktioniert und du damit zufrieden und happy bist: Go for it! Letztendlich soll dein Planer einzig und allein dir helfen, dich besser zu organisieren und den Überblick über alles zu behalten.

Fazit

Es gibt nicht die richtige Lösung, wenn es darum geht, das eigene Bullet Journal zu gestalten. Die Flexibilität, die das System bietet, führt letztendlich dazu, dass es so viele Bullet Journal Varianten gibt wie es Leute gibt, die eins führen.

Und das ist toll! Du kannst dein Journal an deine eigenen Bedürfnisse anpassen und bist ganz flexibel, falls sich da mal etwas ändert.

Daher rate ich dir auch davon ab, dein Bullet Journal weiter als den aktuellen Monat im Voraus zu gestalten. Du verlierst damit einen sehr großen Teil der Flexibilität! Wenn du Termine schon viele Monate vorher machst, dann nutze den Future Log, um den Überblick zu behalten.

Probier einfach aus, wie das System Future Log + aktuelle Monatsübersicht für dich funktioniert. Falls du damit gar nicht klarkommen solltest, kannst du natürlich immer noch deine eigene Variante finden!

Gestaltest du dein Bullet Journal schon weit im Voraus oder hast du auch immer nur den aktuellen Monat drin? Lass es mich in den Kommentaren wissen! :)

></p>
<span id=