Mit vielen Terminen kann das Bullet Journal schnell unübersichtlich werden. Ich zeige dir in diesem Post, wie du mit einem Farbcode wieder Ordnung in dein BuJo bringst.

*ANZEIGE

Immer wieder bekommen wir Anfragen von Menschen, die ihre Termine besser organisieren wollen. Gerade mit einer Familie im Hintergrund ist dies eine große Herausforderung.

Wie kann ich den Überblick behalten, wenn ich neben meinen eigenen Terminen und Aufgaben noch meine Kinder mitorganisieren muss? Welche Möglichkeiten gibt es, alles unter einen Hut zu bekommen und nichts zu vergessen?

Für diese Fragen gibt es wahrscheinlich keine Universallösung, die für alle Situationen und Lebenslagen passt.

Eine gute und hilfreiche Variante ist jedoch die Benutzung eines Farbcodes, den ich in diesem Post genauer vorstellen möchte. Verwenden werde ich dafür die Pastell Textmarker „FriXion Light“ und das neue Bullet Journal von Pilot.

Trag dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter ein und erhalte als Dankeschön Zugriff auf jede Menge Bullet Journal Vorlagen in unserer Bibliothek! 


Du erhältst ca. zwei bis fünf Mal im Monat E-Mails von uns mit exklusiven Tipps, Ideen und Inspiration für dein Bullet Journal. Außerdem informieren wir dich immer als allererstes, wenn es bei Punktkariert etwas Neues gibt!

Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung erhältst du in der Datenschutzerklärung.

Farbcode im Bullet Journal Pilot Set Buch und Stifte

Das Besondere an diesen Textmarkern ist, dass sie eine thermosensitive Tinte enthalten, die bei entsprechender Reibungswärme quasi rückstandslos entfernt werden kann. Dafür ist in den Stiften eine Kunststoffkugel am Ende integriert, mit der die Tinte „wegradiert“ werden kann.

Das ist besonders für Termine nützlich, die weiter in der Zukunft liegen und sich noch ändern können. So bist du immer flexibel und kannst Dinge, die nicht mehr relevant sind, einfach wegradieren.

Warum dir ein Farbcode weiterhelfen kann

Für viele von uns ist es einfacher, sich Dinge zu merken und zu organisieren, wenn wir sie visualisieren können. Nach diesem Prizip funktioniert auch der Farbcode.

Wenn du Dinge farblich hervorhebst, bekommst du einen klareren Blick auf die Aufgaben und verschiedenen Kategorien in deinem Bullet Journal. Dadurch fällt es dir im Idealfall leichter, dein Leben zu organisieren und du hast nicht das Gefühl, im Chaos zu versinken.

Das Grundprinzip

Das Grundprinzip ist ganz einfach: du ordnest jedem der Bereiche, die du organisieren möchtest, eine Farbe zu. In diesem Post habe ich als Beispiel die Kategorien Arbeit, Familie, Haushalt, Sport, Freizeit und Reisen gewählt.

Du solltest das jedoch nur als Anregung verstehen. Überlege dir einfach in Ruhe, wie du die einzelnen Bereiche abgrenzen kannst und willst. Dabei hilft es, vergangene Seiten durchzublättern und zu schauen, was sich oft wiederholt hat und somit eine große Rolle in deinem Leben spielt. Dementsprechend kannst du dann die verschiedenen Farben zuweisen.

Der erste Schritt ist dann das Erstellen einer Legende für deinen Farbcode. Ähnlich wie bei dem „Key“ für die Symbole, die du in deinem Bullet Journal verwendest, vermerkst du auch hier welche Kategorien zu welcher Farbe gehören.

Farbcode im Bullet Journal Set Legende

Gerade am Anfang kann es sinnvoll sein, eine solche Legende immer griffbereit zu haben. Dafür gibt es einen kleinen Trick. Mit einem Washi Tape kannst du einfach ein kleines Stück Papier mit deinem Farbcode auf der Innenseite des Deckels befestigen.

Diesen Spickzettel kannst du dann immer ausklappen, wenn du einen Blick darauf werfen möchtest, zum Beispiel wenn du gerade deine Woche planst. In der übrigen Zeit verschwindet er ganz unauffällig in deinem Bullet Journal.

Verschiedene Beispiele für die Benutzung des Farbcodes:

Die Möglichkeiten, wie du einen Farbcode in dein Bullet Journal integrieren kannst, sind fast endlos. Im Folgenden möchte ich dir die gängigsten und in meinen Augen sinnvollsten Varianten vorstellen:

Der Index

Beginnen möchte ich mit dem Index. Wenn du uns schon etwas länger folgst und auch Mitglied unserer Community bist, hast du wahrscheinlich schon mitbekommen, dass vor allem Lea ein großer Fan davon ist. Sie hat auch bereits einen Post darüber verfasst, wie du mit Hilfe des Index dein Bullet Journal organisieren kannst.

Noch übersichtlicher wird es, wenn du die die einzelnen Eintragungen in den entsprechenden Farben markierst. Die Monats- und Wochenübersichten bleiben dabei frei. Es ist sinnvoll, nur die Seiten, die überwiegend einer Kategorie zugeordnet werden können, farblich hervorzuheben. In diesem Fall zum Beispiel die Sport-Challenge oder die Liste mit den kommenden Reisezielen.

Mit dieser Methode des Farbcodes findest du noch schneller die gesuchte Seite oder Liste in deinem Bullet Journal wieder.

Farbcode im Bullet Journal Set Index

Das Calendex

Auch über das Future Log, zu dem das Calendex gehört, hat Lea einen Artikel verfasst. In diesem erklärt sie ausführlich, wie die einzelnen Varianten funktionieren.

Auf den Farbcode bezogen funktioniert das System folgendermaßen: Wenn du einen neuen Termin ausmachst, vermerkst du ihn in deiner aktuellen Tagesübersicht. Das bedeutet Datum, Uhrzeit und um welches Ereignis es sich handelt. Dann trägst du in deinem Calendex am entsprechenden Tag die Seitenzahl ein, auf der du den Termin soeben aufgeschrieben hast, und hinterlegst sie in der jeweiligen Farbe.

Calendex als Future Log, mit Farbcode

Zeitleiste bei Wochen- und Monatsübersichten

Sehr gut eignet sich ein Farbcode auch für die Darstellung von Terminen in Zeitleisten.

Dafür kannst du deine Wochenübersicht zum Beispiel in Listenform erstellen und die Uhrzeiten links am Rand als Legende vermerken. Die einzelnen Termine und Aufgaben werden dann mit Hilfe der jeweiligen Farben über den ensprechenden Zeitraum des Tages eingetragen.

So siehst du auf den ersten Blick, wann etwas ansteht und welchen Bereich deines Lebens es betrifft. Auch kannst du so mehrere parallel liegende Termine vermerken und eventuell Prioritäten setzen.

Auch in deine Tagesübersicht kannst du den Farbcode integrieren.

Eine Möglichkeit dafür ist, eine Zeitleiste in deinem Header zu verwenden und die 24 Stunden eines jeden Tages aufzuführen. Diese Kästchen malst du mit der Farbe der Kategorie aus, für die dieser Zeitraum reserviert ist. So kannst du zum einen bestimmte Stunden blocken und siehst zusätzlich noch, wie deine Zeit sich auf die einzelnen Kategorien verteilt.

Zusätzlich dazu kannst du auch die konkreten Aufgaben, die du an diesem Tag hast, farblich codieren. Dafür markierst du zum Beispiel die Symbole deines Bullet Journal Keys in der entsprechenden Farbe.

To Dos zuordnen

Wenn du wie ich auch eine separate To Do Liste neben den Tagesübersichten hast, kannst du deinen Farbcode auch hier anwenden. Dafür markierst du einfach die einzelnen Aufgaben in der jeweiligen Farbe und hast somit einen besseren Überblick.

Seiten markieren

Wenn du viele verschiedene Listen oder einzelne Seiten zu bestimmten Themen hast, gibt es neben dem Index noch eine weitere Variante, um die Kategorien zu visualisieren.

Dafür markierst du jeweils die Kante der Seite mit der entsprechenden Farbe, so dass sie auch bei geschlossenem Bullet Journal zu sehen ist. Wenn du nun schnell etwas nachgucken möchtest, siehst du die Markierung beim Blättern und kannst ganz gezielt nach einer Kategorie suchen.

Das Bullet Journal Set von Pilot

Neben den vielen verschiedenen Stiften, aus deren Sortiment die gezeigten Textmarker sind, hat Pilot jetzt auch ein komplettes Bullet Journal Set auf den Markt gebracht. Enthalten sind das in diesem Post benutzte Notizbuch, verschiedene Stifte und ein Guide für Anfänger.

Farbcode im Bullet Journal Set offen

Das Buch ist punktkariert und hat reinweiße Seiten mit guter Qualität, durch die keiner der benutzten Stifte durchdrückt. Es verfügt über zwei Lesezeichen und eine kleine Schlaufe, in der ein Stift aufbewahrt werden kann. Das einzige kleine Manko für mich ist, dass die Seiten des Notizbuches nicht durchnummeriert sind. Das würde die Handhabung, vor allem bezüglich des Index, nochmal etwas vereinfachen.

Bei den Stiften handelt es sich um zwei der bekannten FriXion Point Tintenroller in Schwarz und Blau, einen der Pastell-Textmarker in Violett und zwei Gelschreibern in Blau und Pink. Deweiteren ist noch ein Lettering Pen enthalten.

Der Guide ist wirklich sehr sorgfältig und liebevoll aufgebaut und gut für Anfänger geeignet. Es werden die einzelnen Module eines Bullet Journals erklärt und einige Gestaltungstipps gegeben.

Alles in allem ein sehr durchdachtes Set, mit dem man vor allem zu Beginn nichts falsch macht. Erhältlich ist es zum Beispiel über Amazon und kostet 24,99€. Neben dem hier gezeigten Design gibt es auch noch ein schwarzes Notizbuch.

Benutzt zu bereits einen Farbcode in deinem Bullet Journal und hilft er dir weiter? Wenn nicht, könntest du dir vorstellen, dass dieses System etwas für dich ist? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen!

 

Disclaimer: Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Pilot, die uns auch die Materialien zur Verfügung
gestellt haben. Unsere Meinung und der Inhalt des Artikels wurde davon in keiner Weise beeinflusst.